News

Nachrichten, Videobeiträge, Zeitungsartikel, Pressemitteilungen und Podcasts zum Projekt
31/12/2021
Marderhunde haben sich in Europa, einschließlich Dänemark, erfolgreich ausgebreitet. Sie fungieren als potenzielle Vektoren und Reservoirwirte für zahlreiche zoonotische Erreger und können daher eine Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Tier darstellen. Die Marderhunde wurden auf Alaria alata (Dunker-Muskelegel) und Echinococcus multilocularis (Fuchsbandwurm), Trichinella spp. (Trichinen, Fadenwurm) sowie auf Toxoplasma gondii und Zeckenpathogene untersucht. Die Studie aus Dänemark zeigt, dass Marderhunde als bedeutende Reservoirwirte für zoonotische Krankheitserreger wie Toxoplasma gondii oder auch Alaria alata fungieren können.

Kjær LJ et al. (2021) The raccoon dog (Nyctereutes procyonoides) as a reservoir of zoonotic diseases in Denmark. International Journal for Parasitology: Parasites and Wildlife 16:175–182
30/11/2021
Waschbärspulwurm (Baylisascaris procyionoides) erstmals in Österreich aus infiziertem Waschbären bestimmt. Der Parasit wurde bei einem zweijährigen männlichen Waschbären nachgewiesen der im November 2019 in der Nähe von Hittisau (Vorarlberg) auf der Straße getötet wurde.

Duscher GG et al. (2021) A potential zoonotic threat: First detection of Baylisascaris procyonis in a wild raccoon from Austria. Transboundary and Emerging Diseases 68:3034–3037
29/04/2021
Der Marderhund ist Wirt und Überträger für eine Vielzahl von Krankheitserregern. Ob er an der Übertragung von Coronaviren auf den Menschen beteiligt ist, ist noch nicht eindeutig geklärt. Die Autoren der vorliegenden Studie haben erstmals das gesamte Erbgut des Marderhundes (Nyctereutes procyonoides) sequenziert und genetische Belege dafür gefunden, dass er SARS-CoV-2 übertragen kann. Im Genom des Marderhundes haben sie die Gene für zwei Membranproteine nachgewiesen, an die SARS-CoV-2 andocken kann. Eines der Marderhund-Membranproteine bindet mit größerer Affinität an das Spike-Protein von SARS-CoV-2 als das bei Verwandten wie Füchsen und Wölfen oder bei Fledermäusen und asiatischen Schuppentieren der Fall ist.

Chueca LJ et al. (2021) De novo Genome Assembly of the Raccoon Dog (Nyctereutes procyonoides). Frontiers in Genetics 12:658256